Jump to Navigation

Besuch der Rhönrad-Weltmeisterschaften Mai 2005

Lange angekündigt und lange geplant, dann war es endlich soweit. Am ersten Feiertag im Mai sind wir mit 21 Teilnehmern plus Eltern nach Bütgenbach in Belgien gefahren, um dort ein klasse Rhönradturnen live zu sehen.

Die Kürübungen zur Musik im Geradeturnen, die Spiralekünste und die Sprungvorstellungen bei den Mehrfachwettkämpfen der Erwachsenen am Nachmittag waren ein Augenschmaus und sehr beeindruckend. Zwar haben wir öfters eine Übung wieder erkannt, zum Beispiel den Hohen Stand oder unsere Flitsche - doch die Verbindungen mit anderen Schwierigkeiten waren überwältigend. Der Applaus entsprechend groß. Jetzt träumen wir von unseren nächsten Wettkämpfen und Schauturnen und sind hoch motiviert.

Wir haben uns einiges abgeschaut, doch bis wir daran gehen, ein Miniteil von den schwierigeren Übungen auszuprobieren, braucht es noch ein bisschen Schwung-, Kraft- und Kraftausdauertraining.

Claudia G. möchte aber auf jeden Fall bald den Seitfreiflug in der Spirale ausprobieren. Das sieht gut aus und scheint nicht zu schwer, wenn die Spirale vom Helfer geführt wird. Heute, am 14.5. hat sie den Seitfreiflug beim Geradeturnen in Angriff genommen - und es hat schon so gut wie allein geklappt. Bravo! Und jetzt kommt das Training im Geradeturnen, danach die Mutprobe in der Spirale und ...

Schon am Ende: nach der Siegerehrung, die Autogramme werden verglichen. Der Nachmittag ist vorbei, die Abendvorstellung lässt noch auf sich warten:

Unsere Geduld war dann doch nicht groß genug. Am Rand standen schon die Räder für die Abendvorstellung, da war es nur ein kleiner Schritt, in dem viel zu großen Rad doch wenigstens eine Rundschaukel zu turnen... Bis es fast zu wild wurde...

Aber dann ging es auch schon bald los.

Der 'action-day', groß angekündigt, hat unsere Erwartungen allerdings nicht erfüllt. Zwar ging es rasant zu, aber für mehr Eintritt als am Nachmittag hatten wir mehr erwartet als nur 3 Übungen: schnelles Geradeturnen auf Zeit, Spirale-Schleudern auf Wiederholung und Schwierigkeitsmix in 90 sec - alles zweimal oder dreimal wiederholt, naja. Die Idee nicht schlecht, aber wirklich abwechslungsreich und 'schön' war es nicht.

Was bleibt?
Doch ein schöner Ausflug und ein Staunen über das, was im Rhönradturnen möglich ist.
Vielleicht turnt ja demnächst einer von uns auf einem schwierigeren Wettkampf als in unserer normalen AG-Stunde ;;--)) - Das neue Jahr 2006 winkt...?
Soweit unsere Hoffnungen vom Sommer 2005. Und hier das, was sich Anfang 2006 ergeben hat:

Frühjahr 2006:
Schwieriger? Turnen?

Ja, das hatten wir uns vorgenommen. Während eines Trainingslagers der Leistungsgruppe unserer AG beim TSV Taunusstein (siehe www. rhoenrad.de !) haben wir unsere Qualitäten verbessert und Neues erprobt. Siehe unsere extra Seiten zu unserem Trainingslager!



Page | by Dr. Radut